Horster Str. 383
46240 Bottrop
Tel. : (02041) 4 41 41
Fax: (02041) 4 34 59
E-Mail: jchalkitis@aol.com
Praxis Dr. med. (I) Jean Chalkitis
Frauenarzt, Akupunktur TCM, Umweltmedizin
Pflanzentherapie

Themenauswahl:
 
Frauenmantel Alchemilla
Wesen der Pflanze
Umhüllung, Behütung, Hervorbringung
Welche andere Pflanze könnte die Wesenart des weiblichen Geburtsschosses besser verkörpern als der Frauenmantel?Im geborgenen Grund ihres mantelartig umhüllenden,nach oben empfangend geöffneten,weichen Blattes bringt die Pflanze einen silbernen Tautropfen hervor.Alchemilla steht für die Bejahung der weiblichen Rhytmen und des Frauseins.

Signatur
Lassen Sie das bild des Frauenmantels auf sich wirken!Bedarf es noch vieler Worte über die Signatur dieser Pflanze?Die gefässbildende Fälterung des Blattes spricht für sich und hat wohl immer wieder Anlass dazu gegeben ,den Frauenmantel als überzeugendes Beispiel für die Signaturenlefre anzuführen.In dieser Hinsicht ist der Frauenmantel eine Ausnahme, denn die Signaturen der meisten Pflanzen erfordern eine sehr viel differenziertere Betrachtung.
Auch die von den Wimpernhaaren des Blattrandes ausgeschiedene und sich im Blattgrund zum silbernen Tropfen vereinigende Flussigkeit redet eine deutliche Sprache.Alchemilla verdankt ihren Namen der hohen Wertschätzung durch due früheren Alchemisten.Der Tautropfen aus ihrem Blattgrund wurde von ihnen gesammelt und als Ausgangssubstanz für die herstellung von Elixieren verwendet.Sie ist gewissermassen die Alchemistin unter der Pflanzen.
Einige weitere botanische Merkmale bringen ebenfalls das wesen der Pflanze zum Ausdruck.
Diefrucht ist von einem weichen,glatten kelchbecher umschlossen, mit diesem aber nicht verwachsen wie bei den anderen Gattungen und Arten aus der Familie der Rosacea.Diefrucht entwickelt sich also geschützt, wie in einer Gebärmutter.Die meisten der zahlreichen Arten der Gattung Alchemilla sind apomiktisch,das heisst, sie entwickeln Früchte ohne Befruchtung.Sieentwickeln keinen normalen Pollen und die Staubbeutel platzen nicht,der Pollen wird nicht freigegeben.
Die Alchemillen sind sehr artenreich und underscheiden sich oft nur durch schwer erkennbare Merkmale.Die exakte Bestimmung einer Pflanze ist meistens (selbst für erfahrene Botaniker) sehr aufwendig-oft sogar verwirrend- und generell nur möglich,wenn die Pflanze schon Früchte gebildet hat.Auf den ersten Blick könnte man meinen,dass die Alchemilla -Arten nicht klar definiert sind und einer starken Variabilität unterworfen sind, das heisst ihre Merkmale über die Generationen hin immer wieder leicht verändern.Es ist aber gerade das Gegenteil der Fall.Dem Fachbuch "Flora Schweiz" von Hess,Landolt, Hirzel entnehmen wir:"Von allen Spezialisten der Gattung Alchemilla wird die kostanz der kleinen Artunterschiede üder grosse geografische Gebiete als einzig dastehendes Beispiel bei den Blütenpflanzen geschildert." Die Alchemilla-Arten sind also-obwohl von schwer durchschaubarer Vielfalt-ausserordentlich stabil in ihrer Gestalt, sie sind in sich selbst ruhend.
Das lebensbewahrende Wesen kommt auch darin zum Ausdruck, dass die Pflanze stark antioxidativ wirkende Substanze enthält.

Anwendungsgebiete
Frauenmantelzubereitungen werden bei verschiedenen Frauenleiden angewandt wie:Menstruationsbeschwerden,heller Ausfluss,Unterleibsentzündungen,Vor -und Nachbereitung bei Geburten.
Im Weitern bewährt sich Frauenmantel als zusammenziehendes Mittel bei Blutungen und Durchfall.
Dossierung der wesenhaften Frauenmantel-Urtinktur
1-3xtäglich 2-5 Tropfen unverdünnt oder in etwas wasser einehmen.